Acker- und Pflanzenbau

Bergerdamm1Wir bewirtschaften im Rhinmilchverbund eine landwirtschaftliche Nutzfläche von insgesamt 4.021 Hektar. 2.617 Hektar werden als Ackerland genutzt. Das sind 65 %.
Die durchschnittliche Ackerzahl, die die Qualität der Ackerflächen kennzeichnet, beträgt 33 Bodenpunkte.

Der Grünlandanteil mit 1.404 Hektar beträgt 35 % der genutzten landwirtschaftlichen Flächen und hat eine durchschnittliche Grünlandzahl von 30 Bodenpunkten. Dabei werden Flächen intensiv, aber vorrangig im Naturschutzgebiet “Oberes Rhinluch” in Abstimmung mit den Naturschutzbehörden auch extensiv bewirtschaftet.

Getreideernte2013 003Auf den Ackerflächen werden zum größten Teil Mais, Getreide und Raps angebaut.
Sowohl der Anbau der verschiedenen Getreidesorten, als auch der Maisanbau haben einen Umfang von ungefähr 1.000 Hektar jährlich. Dazu kommen ungefähr 300 Hektar Raps und der Anbau von Ackergräsern.

Jährlich produzieren wir ungefähr 50.000 Tonnen Silage. Zu allererst wird daraus der Futterbedarf für die Tierproduktion gedeckt. Randschichten und minderwertige Futterpartien der Silage werden in den Biogasanlagen mit Gülle und Festmist aufbereitet. Daraus gewinnen wir dann Strom und Wärme.

Das Getreide wird je nach Marktlage verkauft. Dagegen veräußern wir unseren Raps immer als Marktfrucht.


Die angebauten Nutzpflanzen haben verschiedene Ansprüche an den Boden. Um eine effektive Bodenfruchtbarkeit im Sinne der Nachhaltigkeit für die Fruchtfolgepflanzen zu gewährleisten, nutzen wir den Anbau von Zwischenfrüchten und eine bedarfsgerechte Düngung mit organischen Stoffen, wie Gärreste aus den Biogasanlagen und Festmist.

Druckversion Druckversion